An einem Thema kommen Unternehmen heute nicht mehr vorbei: Video-Content und Bewegtbild-Spots auf Social Media Plattformen.

Wusstet ihr, dass Video-Content-Marketing mittlerweile zu einer der wichtigsten Strategien zur Steigerung der Bekanntheit von Marken und/oder Produkten geworden ist?

Immer mehr Studien zeigen, dass das Bewegtbild in Sachen Content vorne liegt, egal, ob es um Bekanntheitssteigerung, Markenaufbau oder Follower-Generierung geht.

Wer hat nicht schon mal bei einem Film geweint oder sich vor Lachen den Bauch gehalten? Bewegte Bilder in Zusammenhang mit einer guten Geschichte haben die Chance den Nutzer auf einer tiefer liegenden, emotionalen Ebene zu erreichen. Dies können Unternehmen für sich nutzen, indem sie gezielt Emotionen wecken, die dann mit den beworbenen Produkten oder Dienstleistungen in Verbindung gebracht werden.

Die Vorteile sprechen für sich: Video-Inhalte können eine Content-Marketing-Kampagne abrunden und ihr das gewisse Etwas verleihen. Es sollte allerdings nicht unterschätzt werden, dass der Produktionsaufwand für ein anspruchsvolles, professionelles Video ungleich höher ist als für andere Content-Pieces. Der richtige Umgang mit Video-Inhalten verlangt nicht nur Planung, sondern auch gestalterisches Know-How und Equipment. Man sollte sich auch Gedanke darüber machen, wie das Video am Ende aussehen soll  und welche Informationen übermittelt werden.

Kleiner fun fact, die meist gesehensten Videos 2015 waren natürlich super süße Katzenvideos!

5 ultimative Tipps für eine erfolgreiche Video-Strategie

  • Qualität: Videos finden sich mittlerweile überall im Internet und immer mehr Menschen ergreifen die Möglichkeit des Bewegtbild-Contents. Damit sind in den vergangenen Jahren natürlich auch die Erwartungen an die Bild- sowie Videoqualität gestiegen.
  • Interaktion: Im Internet gibt es viele Empfehlungen, wie lang Videos sein dürfen – von 30 Sekunden bis zu einigen Minuten ist alles dabei. Jedoch ist die Länge von Videos weniger wichtig als die Relevanz des Video-Contents für die Zielgruppen sowie Interaktivität. Erst mit lebendiger Interaktion über relevante Inhalte können die Zielgruppen wirklich erreicht werden.
  • Live-Videos: Im Internet gesehener Live-Content wächst, vorallem auf Facebook! Nutzt dies, um euren Video-Content interessant zu machen. Bekannte Modemarken bieten z.B. ihre Modenschauen mit großem Erfolg als Live- und On-Demand-Content auf der Unternehmenswebsite sowie auf sozialen Netzwerken an.
  • Mobilität: Immer mehr Menschen schauen sich Videos unterwegs an, ob dies nun in der U-Bahn, im Taxi oder in der Straßenbahn ist. Für Unternehmen heißt das, dass Videos in der heutigen Zeit Multiscreen-fähig sein müssen und sich auf allen Arten von mobilen Endgeräten zuverlässig wiedergeben lassen.
  • Social Media: Videos zählen zu einem der im Internet am meisten geteilten Content-Typen! Wichtig ist daher für eine optimale Verteilung eurer Videos mit euren gesamten Social Media-Kanälen zu sorgen. Bietet den  Besuchern die Möglichkeit, die Videos durch einen einfachen Klick mit anderen Nutzern auf allen Netzwerk-Kanälen zu teilen, zu kommentieren oder als „Gefällt-mir“ zu markieren (oder mit anderen Reactions! ;))